© Apple, moderntech

Apple AirPort Time Capsule Test, intelligenter Datenspeicher für zuhause!

Ich habe mir vor einer Woche aufgrund eines kaputten W-LAN Routers die AirPort Time Capsule von Apple zugelegt. Neben der Routerfunktion speichert die Time Capsule auch Backups von deinem Mac, welche dann jederzeit mit der „Time Machine“ Applikation abgerufen werden können, doch dazu später mehr.

Die Specs

Die AirPort Time Capsule ist kompatibel mit folgenden Geräten/Softwares:

  • Kompatibel mit 802.11a, 802.11b, 802.11g, 802.11n und 802.11ac fähigen Macs, iOS Geräten, Apple TV, Windows PCs und anderen WLAN Geräten

Die Schnittstellen:

  • Simultanes Dualband 802.11ac WLAN
  • Gigabit-Ethernet WAN Anschluss für Verbindungen mit DSL- und Kabelmodem oder Ethernetnetzwerk
  • USB 2 Anschluss für die Verbindung mit einem USB Drucker oder einer USB Festplatte
  • Drei Gigabit-Ethernet LAN Anschlüsse für die Verbindung mit Computer,
    Ethernet-Hub oder Netzwerkdrucker
  • Integriertes Netzteil

Anzahl der Benutzer:

  • 50 Geräte

Abmessungen und Gewicht:

  • Abmessungen: 9,8 cm x 9,8 cm x 16,8 cm
  • Gewicht: 1,48 kg

Speicherkapazität:

  • Wahlweise 2 oder 3 Terabyte

Erstes Anschliessen an den Stromkreis

Nachdem ihr die Time Capsule an euer Modem angeschlossen habt, könnt ihr sie auch in euren Stromkreis integrieren. Sie wird zunächst gelb leuchten, das heisst, sie booted. Wenn sie dann anfängt, gelb zu blinken müsst ihr euer (ACHTUNG) Modem für etwa zwei Minuten abschalten, jedoch nicht die Time Capsule. Nach den zwei Minuten muss man nun den Router wieder einschalten. Hat alles geklappt leuchted die Statusleuchte grün ->viel Spass beim surfen…. ah nein, ihr müsst das gute Stück ja noch konfigurieren!

Konfiguration

Mit eurem Mac bestimmt ihr ein Passwort (oder auch nicht) für die Time Capsule. Auch könnt ihr sie benennen wie ihr gerne möchte! Zur Konfiguration gibt es sonst nicht viel mehr zu sagen, Mac-User können unter den Systemeinstellungen/Time Machine die Backups konfigurieren.

Backups

Das wohl genialste des Routers ist das Backup-Feature: Die AirPort Time Capsule erstellt automatisch und jeden Tag Backups von eurem Mac, sodass eure Dateien immer gesichert sind. Das funktioniert super und muss nur einmal konfiguriert werden. Ihr müsst entscheiden, ob ihr Backups auf der Time Capsule wollt oder nicht; Cool oder? Die Backups kann man dann über die Time Machine Applikation (Screenshot 1) ansehen und beliebig von bestimmten Tagen Dateien wiederherstellen bzw. retten. (Screenshot 2).

Screenshot 1

Screenshot 1

Screenshot 2 "Time Machine"

Screenshot 2 „Time Machine“

Irgendwann ist der Speicher der Time Capsule ja auch voll, oder? Antwort: Nein! Die Time Capsule löscht bei geringem Speicherstand einfach die ältesten Backups, sodass ihr nie Angst um eure neuen Daten haben müsst. Einfach genial!

Schöne Woche!

Kommentare

NeO
am 5. September 2016 um 09:25 Uhr

Hallo,
ich hatte noch die flache Time Capsule mit 2TB die mir nach 2 Jahren einfach so kaputt gegangen ist. Plötzlich leuchtete nur noch das orange LED und es ging nichts mehr. Im Apple store meinten sie nur: wir können leider nichts machen ausser ihnen einen Rabatt auf eine neue TC geben. fu… you
So einen Schrott (auch wenn die Bedienung unglaublich einfach ist ist) werde ich mir nicht mehr kaufen. Festplatten mit „Serverqualität“ die einfach so abrauchen. Geht gar nicht. Ich mache Time Machine Backup auf einer externen Festplatte und hoffentlich bald auf einer Synology Diskstation mit mehreren Platten. Da kann man sich wenigstens sicher sein, dass nicht plötzlich alles weg ist!
Grüsse

Elisha
am 5. September 2016 um 10:04 Uhr

Ja das war dann wohl eindeutig ein Softwarefehler, schade?. Bei mir funktioniert bis jetzt alles bestens, hoffe dass es auch so bleibt…
Liebe Grüsse
Elisha

Kommentar schreiben

Dein Kommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft.