© moderntech

Photokina 2016, meine Highlights.

Dieses Jahr besuchte ich zum ersten mal die Photokina auf der Messe Köln. Als grösste Fotomesse der Welt konnte man dort viele Neuerungen entdecken und ausprobieren. Der Fokus lag dieses Jahr besonders auf Kameradrohnen und 360 Kameras. Davon möchte ich euch meine Highlights vorstellen.

GoPro

Spätestens seit der Hero 3 ist der Amerikanische Action-Kamera Hersteller GoPro in aller Munde. Am Dienstag stellte nun GoPro auf der Photokina, neben aktualisierten Hero Modellen, seine erste eigene Drohne vor, die GoPro Karma. (Artikel lesen)

gopro_karma_rucksack

Diese konnte man ausführlich bestaunen und die Technik ausprobieren. Nur fliegen durfte man leider nicht! Die kompakt eingepackte Drohne, lässt sich mit wenigen einfachen Handgriffen flugfähig machen. Die Verarbeitung hat mir sehr gut gefallen und machte einen robusten Eindruck, der auch einige Abstürze überleben sollte. Den Controller, den ich bei der Präsentation eher als unpraktisch angesehen habe, gefiel mit in echt aber sehr gut, auch in Anbetracht der kompakten Bauweise. Dank seiner gummierten Oberfläche liegt stabil in der Hand, auf jeden Fall gut im Outdoor-Einsatz. Das eingebaute Display war erstaunlich hochauflösend und gut ablesbar. Nur der im System integrierte Flugsimulator wollte nicht ganz ruckelfrei funktionieren und verwirrte mich mehr, als dass er helfen würde. Übrigens, die Karma ist mit der Hero 5, Session, Hero 4 und wie mir gesagt wurde auch mit der baugleichen 3+ Kompatibel.

controller

Der GoPro Karma Controller macht einen soliden Eindruck.

Die neuen Hero Modelle, Black und Session, machen wie alle GoPros zuvor einen soliden Eindruck. Sie weisen nun ebenfalls eine gummierte Oberfläche auf und sind beide ohne Gehäuse 10m wasserdicht. Auch der neue Bildschirm der Black ermöglicht eine deutlich einfachere Bedienung. Die angepriesene Sprachsteuerung wollte jedoch nicht so ganz funktionieren, Vorführeffekt.

gopro_hero5_display

Die Hero 5 besitzt nun einen Touch-Screen und ist ohne Gehäuse wasserdicht.

Das GoPro Gimbal, Karma Grip, stabilisiert gut und lässt sich mit einem Drehmechanismus schnell und einfach an der Karma-Drohne befestigen. Einzig der DJI Osmo Gimbal überzeugte mich durch seine Einstellungsmöglichkeit, wie Active-Track, noch mehr.

gimbal

GoPro Grip

Vuze

VR spielte auch auf der Fotomesse eine grosse Rolle, nahezu jeder zweite Stand versprach dich mit einer Brille in die virtuelle Realität zu versetzten. Der Hersteller, der mich am meisten beeindruckt hat, war Vuze. Diese drehten mit ihrer eigenen Kamera einen Film, den man mit der HTC Vive hautnah miterleben konnte. Es war beeindruckend skaten, Rugby, Mittelalterliches Kampfreiten im dreidimensionalen Raum sehen zu können. Die Faszination rührt warscheinlich aber auch daher, dass es die erste richtige VR Brille war, die ich getestet habe.

htc_vive_vuze.jpg

Film-Action Hautnah, Videomaterial der Vuze auf der HTC Vive.

Die Vuze Camera hat ein UFO-ähnliches Design in welches 8 Kameras integriert sind. Zusammen bildet eine Software ein 360 Grad Panorama, welches mit einer VR Brille betrachtet werden kann.

Die Kamera kommt diesen Oktober zu einem Preis von ungefähr 799$ auf den Markt.

Kamera VR Kit vorbestellen

vuze_camera.jpg

Sony

Sony war neben Canon und Nikon mit dem grössten Stand vertreten. Ausgestellt wurden Kino-Kameras, ihre DSLM Systeme und eine gigantische Auswahl an Objektiven.

Die neu vorgestellte DSLR Alpha 99 machte auf den ersten Eindruck einen sehr guten Eindruck. Vor allem der sehr schnelle Autofokus überzeugte auf den ersten Blickk.

Viel mehr gefiel mir jedoch die Inszenierung der Sony-Produkte. Überall hatte man die Möglichkeit Kameras zu testen. Liebevoll wurden Eisenbahnwelten aufgebaut oder Models posierten für die testenden Fotografen.

sony_kinokamera.jpg

Bilder-Austellung

Zwischen den Ständen der Austeller, wurden Bildergalerien ausgestellt. Die sehr beeindruckenden Werke lockerten die technische Messe auf und waren sehr schön anzusehen. Besonders beeindruckt haben mich die Game of Thrones Fotos beim Nikon Stand. Wer noch mehr sehen wollte, konnte sich die von Leica gesponsorten Austellungen in Halle 1 ansehen.

game_of_thrones_nikon.jpg

Game of Thrones Bilderaustellung bei Nikon.

Community Bühne

Als Zuschauer bei der Community Bühne wurde einem nie langweilig. Verschiedene bekannte Fotografen veranstalteten Präsentationen, Live Shootings und Bildbearbeitung in Photoshop.

Abwechslungsreich und lehrreich zeigten unter anderem Calvin Hollywood, Benjamin Jaworski oder Pavel Kaplun Techniken und Tricks zum besseren Fotografieren.

calvin_hollywood_community_buehne

Fazit

Mein Tag auf der Photokina 2016 war unglaublich spannend und bot viel Abwechslung. Ich konnte viele neue Kameras und innovative Projekte von grossen und kleinen Firmen ausprobieren und mir eine Meinung bilden.

Dinge die ich nächstes Mal anders machen würde:

  • Visitenkarte mitnehmen
  • Eine Trash Mail anlegen um an den zahlreichen Gewinnspielen teilzunehmen ohne zugespamt zu werden.

Kommentare

Kommentar schreiben

Dein Kommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft.