© moderntech

GoPro Karma Grip Test, Perfekt stabilisierte Action-Aufnahmen

In den letzten Wochen konnte ich den neuen Gimbal von GoPro, den Karma Grip, beim Schneesport testen. Meine Eindrücke präsentiere ich in diesem Test. Erstmal vielen Dank an Daniel Rei von Brack.ch, der uns den Grip zu Testzwecken zur Verfügung gestellt hat!

Und schonmal vorweg, der Karma Grip ist unser Must-Have Gadget für Wintersport-Aufnahmen!

Was wird mitgeliefert?

Die Kartonverpackung ist in schlichtem Schwarz gehalten, mit einem Bild des Gimbals auf der Vorderseite und technischen Specs auf der Rückseite.

In der Kartonbox befindet sich das Case mit dem Grip und dem ganzen Zubehör: Ein USB-C Ladekabel, ein Clip für die Befestigung an GoPro Mounts und ein Spanngurt. Das Ganze ist in einem wetterbeständigen und sehr stabilen Case verpackt, in dem auch noch etwas anderes Zubehör Platz hat. Darin lässt der Grip sich auch wunderbar in einem Rucksack transportieren!

Das mitgelieferte Case

Daneben liegt noch etwas Papierkram bei: Schnellstartanleitung, Garantieinfos, Updateanleitung und Sicherheitshinweise.  Die GoPro 5 Black (Danke Elisha) geschnappt, die Seitenabdeckung geöffnet und die Kamera hineingesteckt. Diese hält praktisch nur durch den USB-C und den Mini-HDMI Stecker. Der Seitendeckel ist vor allem für die Optik da, so öffnet er sich doch manchmal von alleine, die Kamera ist aber dank den Steckern nie herausgefallen. Trotzdem, die Verschlusstechnik ist suboptimal!

Mitgeliefertes Zubehör

Mitgeliefertes Zubehör

Stabilisation

Die Stabilisation des Grips ist umwerfend, selbst bei holprigsten Fahrten in rasantem Tempo bleibt das Bild stabil und gerade. Es wird beinahe ein Fluggefühl ausgelöst – Wahnsinn!

Mein einzig negativer Punkt an der Stabilisierung: Bei einigen schnellen Lagewechseln wie z.B. beim Carving verliert der Grip teilweise die Orientierung und stellt sich schief. Doch mit einem Klick auf den untersten Knopf (optimal im Stillstand) richtet sich der Gimbal mehr oder weniger schnell wieder aus.

Wenn man am Berg steht, kommt einem die Kameraposition öfters schräg vor; einfach Ignorieren und Vertrauen. Die Videos beweisen, der Grip weiss meist genau, was er tut!

Viel mehr zur Stabilisation lässt sich gar nicht in Worte fassen, deshalb hier unser Testvideo:

Funktionen

Der Karma Grip verfügt auf der Oberseite über vier grosse Knöpfe. Oben findet sich ein Auslöser, mit dem sich die Aufnahmen bequem starten lassen.

Leider nur theoretisch. Bei unserem Grip funktionierte das nur im Fotomodus, bei Videos geschah überhaupt nichts. Ich hoffe aber auf einen Softwarefehler, der in nächster Zeit behoben wird.

Rechts sitzt ein „HiLight-Tag-Button“, mit dem man Marker setzen kann, die auch später im Schnitt ersichtlich sind, eher unnötig. Mit dem linken Button lässt sich der Gimbal ein-, beziehungsweise ausschaltet sowie die Kameramodi wechselt. Unten liegt der oben erwähnte Ausrichtungsknopf. Dieser hat einige Funktionen; mit einem kurzen Klick richtet der Gimbal sich wieder neu aus. Weiter kann man mit gedrückter Taste den Horizontalwinkel verändern. Mit einem Doppelklick rastet der Horizontalwinkel parallel zur Gripbewegung ein.

GoPro Karma Grip Buttons

Dem Grip fehlt ein Joystick, um die einzelnen Achsen zu schwenken. Das stört mich hier aber nicht besonders, da man beim Filmen von Actionaufnahmen sowieso keine Zeit hat, solche Einstellungen vorzunehmen! Je weniger Knöpfe, desto besser!

Natürlich, für Kamerafahrten im Stand wäre eine präzise Steuerung der Ausrichtung von Vorteil, würde den Grip aber weniger tauglich für Action-Aufnahmen machen!

Bedienung & Verarbeitung

Da GoPro viel wert auf Wintersport legt, ist der Grip mit Handschuhen sehr gut zu bedienen und liegt weitestgehend rutschfest in der Hand. Die Knöpfe sind mit Fingerhandschuhen leicht zu drücken, Fäustlinge machen etwas Probleme. Das Gewicht mit knapp 600g (inkl. Kamera) geht in Ordnung. Der Gimbal ist sehr schnell einsatzbereit. Ausgepackt und Angeschaltet stabilisiert er in wenigen Sekunden die Kamera und die Action kann losgehen! Man muss sich einfach bewusst sein, dass man einen Rucksack tragen muss.

  1. Die Verarbeitung des Grips ist solide. Der untere Teil ist aus Kunststoff, die Halteoberfläche mit Gummi versehen. Der Gimbal selbst aus Metall. Trotz GoPros Warnung, man solle physische Stösse vermeiden, machte er auf uns einen weitestgehend stabilen Eindruck. Trotzdem, extreme Stürze würden die sensiblen Motoren wahrscheinlich nicht aushalten! Wasserdicht ist der Grip ebenfalls nicht, auch wenn es auf den ersten Blick so erscheinen mag – Also denkt daran bevor ihr ins Meer springt!

Der Karma Grip ist solide verarbeitet, brutale Stütze sollten trotzdem vermieden werden!

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit wird von GoPro mit einer Stunde und 45 Minuten angegeben. Natürlich kann ich keine exakten Werte nennen, da die Laufzeit je nach Temperatur variiert, doch der Wert lässt sich gefühlt sogar überbieten. Ein riesiger Vorteil ist es, dass der Grip gleichzeitig die GoPro lädt. So wird die Akkulaufzeit der Kamera erheblich verlängert!

Insgesamt war ich von der Akkulaufzeit begeistert! Einen Tag filmen, wenn die Kamera zwischendurch ausgeschaltet ist, ist überhaupt kein Problem!

Ein weiterer Vorteil: Dank Supercharging lässt sich der Grip in 1.5 Stunden auch wieder voll Aufladen. dabei muss man nur den Grip an das USB-C Kabel anschliessen und die verbundene GoPro wird auch gleich mitgeladen.

moderntech-Redakteur David ist beeindruckt!

Kompatibilität

Der Karma Grip ist mit der Hero 5 und theoretisch der Hero 5 Session und der Hero 4 kompatibel. Dem Lieferumfang liegt jedoch nur der Adapter für die Hero 5 bei (mit USB-C Anschluss), der für die Session und die Hero 4 muss für knapp 40 Franken dazugekauft werden!

Fazit

Für das moderntech-Team ist der Grip das Must-Have Gadget für Schneesport-Videos. Action Aufnahmen werden durch die perfekte Stabilisation aufgewertet und sind viel angenehmer anzusehen. Der Grip lässt sich in jedem erdenklichen Winkel halten, die Aufnahme bleibt smooth und stabil! Den Preis finde ich mit etwas über 300 Franken angebracht.

Trotz Kinderkrankheiten mit den Buttons, empfehle ich den Grip jedem, der mehr aus seinen GoPro Video machen möchte.

Den GoPro Karma Grip bei Brack.ch kaufen

Kommentare

Luca
am 14. Februar 2017 um 16:45 Uhr

Guten Morgen
Könntet ihr ein like/dislike System einführen?

Vielen Dank
Luca Serafini Calil Atallah

Mischa
am 14. Februar 2017 um 17:36 Uhr

Hallo Luca

Vielen Dank für deinen Input, in unserem neuen Sitedesign, welches in nächster Zeit online kommt, ist ein simples Rückmeldesystem bereits eingeplant.

Kommentar schreiben

Dein Kommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft.