© moderntech

Review – Apple Watch Series 2

Das wurde aber auch Zeit…! Heute gibt es für euch eine Einführung in die zweite Generation der Apple’schen Smartwatch. Ihr erfahrt in diesem Beitrag alles zur Apple Watch Series 2, was sie drauf hat, den Preis, verschiedene Spezifikationen und vieles mehr.

Zunächst möchte ich mich bei meinem Bruder Naim bedanken. Er hat mir seine Apple Watch zu Testzwecken ausgeliehen.

Aussehen und Abmessungen:

Nun denn, wollen wir mit einer kleinen Zusammenfassung des Produktes beginnen:

Die „normale“ Apple Watch Series 2 gibt es wie schon bei der ersten Generation in zwei verschiedenen Varianten, ihr könnt euch zwischen einem 38mm und einem 42mm Gehäuse entscheiden.

Mir persönlich gefällt das 42er Gehäuse viel besser, weil ich den Eindruck habe, dass die kleine Apple Watch an meinem Arm zu wenig zur Geltung kommt, doch das ist sehr relativ. Gut möglich, dass das grosse Gehäuse bei dünnen Frauenarmen zu klobig aussieht, man(n) oder eben Frau, sich so also beim Kauf lieber für das kleinere entscheidet.

Die Series 2 besteht aus einem Aluminiumgehäuse mit den Abmessungen:

Höhe: 42.5 mm

Breite: 36.4 mm

Tiefe: 11.4 mm

Gewicht: 34.2 g

Ihr könnt zwischen verschiedenen Zifferblättern auswählen, es sind übrigens 20 an der Zahl. Eines ausgewählt, kann man es auch noch weiter anpassen, so ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Der Bildschirm soll 1000 Nits (1 Nit ist das Licht, das von einer normalen Kerze abgegeben wird, also sind 1000 Nits das Licht von 1000 herkömmlichen Kerzen) hell sein, also etwa doppelt so hell wie bei der ersten Generation. Für mich war es bei der Helligkeit der Smartwatch wichtig, dass ich bei starker Sonneneinstrahlung noch problemlos Details auf dem Bildschirm erkennen kann und siehe da, keinerlei Probleme. Kompliment, Apple!

Nach eintägigem Tragen muss ich sagen, dass die Uhr unglaublich gut am Handgelenk liegt und dass man mit der Zeit wenig bis gar nichts mehr von ihr spürt. Auch Druckstellen waren kein Thema, nichts, nada! Als Nicht-Uhrenträger war ich positiv von der Apple Watch überrascht.

Die Apple Watch Series 2 wird durch ein magnetisches Ladekabel mit Strom versorgt. Eine Aufladung reicht normalerweise für einen Tag.

Bildquelle: moderntech

Die Knöpfe:

Es gibt zwei Knöpfe an der Apple Watch, eine dreh- und drückbare Krone sowie einen Button, mit welchem sich die Uhr nach langem Drücken ausschalten lässt. Drückt man kurz, gelangt man in eine Art Dock, wo die wichtigsten Apps gespeichert werden können.

Durch das Drehen der Krone steuert man beispielsweise die Zoomfunktion in Karten. Auf das „Hauptmenü“ der Uhr gelingt man, wenn man auf die Krone drückt.

Durch längeres Drücken auf die Krone aktiviert man Apple’s Sprachassistentin Siri, die jetzt „noch schlauer“ sein soll und tatsächlich hat sich da einiges gebessert. So lädt sie z.B. Resultate gleich schnell wie auf dem iPhone und versteht selten Sätze falsch.

Jedoch ist die Intelligenz von Siri auf einige Funktionen auf der Apple Watch begrenzt, will heissen, dass sie keine Fakten liefern kann wenn man beispielsweise nach der Höhe des Mount Everest fragt.

Neuerungen und Features:

Die Apple Watch Series 2 besitzt im Gegensatz zur Vorgängerin eine GPS-Funktion. So kann zum Beispiel beim Velofahren das iPhone getrost zu Hause gelassen werden und die Uhr zeichnet die Daten trotzdem auf. Des weiteren ist die Smartwatch nun auch wasserdicht bis zu 50 Meter.

Der Herzfrequenzmesser besteht aus zwei Sensoren, unterstützt durch zwei Blitze (beides benötigt man für die Pulsmessung), sie sind an der Unterseite der Uhr angebracht.

Die kabellosen In-Ear Kopfhörer, die AirPods von Apple, lassen sich ebenfalls mit der Apple Watch verbinden, ohne dass man sie zuerst mit dem iPhone koppeln muss.

Apple’s zweite Smartwatch läuft unter dem hauseigenem Betriebssystem Watch OS 3.

Apps laden schneller, die Uhr im Allgemeinen ist zuverlässiger geworden, kein Vergleich zu den alten Versionen.

Alle Smartwatches von Apple in allen Ausführungen. Bildquelle: Apple.com

Doch leider kann ich die Uhr nicht nur in den Himmel loben, es gibt wie so oft bei Technikprodukten negative Punkte.

  • Der erste ist allgemein bekannt, trotzdem will ich es hier noch einmal ganz deutlich sagen: Die Smartwatches von Apple lassen sich nicht mit Android oder Windows Geräten koppeln. Marketingtechnisch natürlich nachvollziehbar, als Otto Normalbürger aber nervig, wenn man auf die Samsung Gear 3 oder andere Smartwatches ausweichen muss, nur weil man kein iPhone hat. Gleiches funktioniert übrigens auf der anderen Seite auch nicht, Android-Uhren lassen sich nicht mit Apple Geräten koppeln.
  • Apps von Drittanbietern laden nach wie vor langsam, manche brauchen über 15 Sekunden, um zu starten, doch das ist schon Meckern auf sehr hohem Niveau! Weitere Negativpunkte habe ich nicht gefunden oder sie waren so klein, dass sie nicht erwähnenswert sind.

Preis:

Die „normale“ Apple Watch Series 2 ist bei Apple ab 419.- SFR erhältlich. Konfigurieren könnt ihr die Smartwatch mit diesem Link.

Fazit:

Für mich ist die Apple Watch Series 2 eine hervorragende Smartwatch. Apple hat vieles dazugelernt und sie im Vergleich zur ersten Apple Watch wirklich verbessert. Ich gebe euch für die neue Smartwatch definitiv eine Kaufempfehlung.

Beim Preis für die Uhr kann man natürlich wieder diskutieren, aber seien wir ehrlich, wieviel zahlt man für eine mechanische Uhr, 300-600 SFr.?

Ich hoffe, ich konnte euch bei eurer Kaufentscheidung behilflich sein! Bei Fragen oder Kommentaren bitte ich euch, runterzuscrollen und in das Textfeld euren Input zu schreiben, vielen Dank dafür!

Bis zum nächsten Mal!

Bildquelle: moderntech

Kommentare

Kommentar schreiben

Dein Kommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft.