© Bild: Pixabay

Mit Smart Plugs alte Geräte ins Smart Home integrieren

Intelligente Steckdosen, sogenannte Smart Plugs, erlauben die Einbindung vorhandener Elektrogeräte in eine Hausautomation. Das funktioniert ohne Installationsarbeiten und neue Kabel. Aber nicht jedes Gerät verträgt das Schalten per Steckdose.

Wie eine Zeitschaltuhr

Die Smart Plugs werden nicht direkt an die im Haus verlegten Stromleitungen angeschlossen, sondern einfach in vorhandene Steckdosen gesteckt, genau wie die früher oft verwendeten mechanischen oder digitalen Zeitschaltuhren. Und sie funktionieren auch genau nach diesem Prinzip: Strom aus oder Strom an, mehr beherrschen sie nicht. Intelligent wird die Steckdose erst durch die Möglichkeit, per App sehr viel mehr zu programmieren als Uhrzeiten zum Ein- oder Ausschalten. Der Smart-Home-Ratgeber HomeNext.de betont neben Energieeinsparung und Sicherheit vor allem den Komfort-Aspekt von Smart-Home-Lösungen. Mit schaltbaren Steckdosen binden Sie beispielsweise eine konventionelle Stehlampe in Beleuchtungsszenario für Mahlzeiten, Fernsehen oder Lesen ein, oder Sie schalten beim morgendlichen Aufstehen nicht nur das Licht, sondern gleichzeitig auch den abends vorbereiteten Toaster, die Kaffeemaschine und das Radio ein.

Sicherheitsaspekte beachten

Sorgen Sie aber dafür, dass sicherheitsrelevante Schaltungen nur stattfinden, wenn die Geräte unter Aufsicht sind. Eine Heizplatte unter einer leeren Kaffeekanne bedeutet Brandgefahr. Außerdem vertragen nicht jede moderne Elektronik die Bedienung über eine schaltbare Steckdose. Kassettenkinder der 1980er-Jahre erinnern sich wahrscheinlich, wie sie den Radiorekorder mit eingerasteter Aufnahmetaste an die Schaltuhr gehängt haben und damit Musik und Hörspiele trotz Abwesenheit aufzeichnen konnten – die Vorläufer heutiger Podcasts. Versuchen Sie die gleiche Aufnahme mit einer HiFi-Anlage ohne mechanische Tasten, wird das nicht funktionieren – schlimmstenfalls nimmt sie durch den plötzlichen Stromfluss sogar Schaden, oder die Elektrosicherung schaltet den ganzen Stromkreis ab. Bei einfachen Leuchten oder Geräten wie der erwähnten Kaffeemaschine ist die Schaltung per Smart Plug aber kein Problem. Im Zweifel probieren Sie es vorher aus: Ziehen Sie den Netzstecker, schalten Sie das Elektrogerät ein, verbinden Sie es dann wieder mit dem Stromnetz. Bleibt die Sicherung drin und tut das Gerät, was sie von ihm erwarten, ist es für den Betrieb an einer intelligenten Steckdose geeignet.

Kommentare

Kommentar schreiben

Dein Kommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft.